Unerwartet

Sex

Es war an einem lauen Sommerabend, meine Frau war den ganzen Tag ohne Slip durch den Garten gelaufen und trug jetzt keine Slips. Wir saßen bei einem Drink unter unserem Schutz und plauderten, als unser englischer Bulle plötzlich viel Aufmerksamkeit von ihr suchte.
In diesem Moment merkten wir nichts und sie streichelte seinen großen Kopf. Rambo, unser Hund ging eine Weile weg und kam dann zu ihr zurück und kletterte zwischen ihre Beine und schmiegte seinen Kopf an ihren Bauch. Was für ein verrückter Hund, sagte meine Frau und streichelte seinen Rücken. Als sie ihn streichelte, bemerkte sie jedoch nicht, was ich zu sehen bekam. Langsam rutschte seine rote Spitze aus dem Gehäuse, so dass er nur von den weiblichen Düften geweckt wurde, an denen er eine Weile geschnuppert hatte. Meine Frau streichelte ihn einfach weiter und meine Aufmerksamkeit richtete sich darauf, was als nächstes passieren würde. Rambo schwang ungeduldig auf und ab und sein Hundeschwanz kam weiter heraus. Das kurze Kleid meiner Frau bewegte sich bei jedem Schritt, den er zu machen versuchte, und jetzt waren ihre Schamlippen bereits für mich sichtbar. Mit einem ziemlich aufregenden Gefühl in meinem Körper blieb mein Blick auf ihrem Schritt. Der schwingende Hundeschwanz kam nun ihrer Möse gefährlich näher. Rambo klemmte plötzlich seine dicken Vorderbeine um die Hüften meiner Frau und bevor sie etwas sagen konnte, begann er, verdammte Bewegungen zu machen. Erschrocken rief meine Frau, was macht er jetzt? Doch es war schon zu spät, Rambo hatte seine Schlampe nun in Gedanken besiegt und wollte nur noch eines, sie schwängern. Im Stuhl zurückgequetscht, wollte meine Frau (widerwillig in den Augen) den verdammten Hund von ihr stoßen. Aber als sie mich sagen hörte, dass es ihre eigene Schuld war, ohne Höschen vor ihm zu sitzen, ließ sie ihn gehen. Rambo stieß nun seinen ganzen Schwanz bis zu seinem Dutt in sie und rammte hart. Meine Frau sah mich mit roten Augen an und ich rief leise, du bist doch geil, oder? Hhhmm, es kam jetzt fast keuchend aus ihrem Mund und sie biss sich auf die Lippe, um ein Stöhnen zu unterdrücken. Zum Glück waren die Nachbarn nicht zu Hause, und als Rambo sich bei seinen letzten Rammen das Brötchen in ihre Fotze quetschte, brachte sie noch einiges an Stöhnen heraus. Lass dich gehen, Baby, sie sind nicht hier. Ich zeigte in Richtung der Nachbarn. Aahh ja, er pumpt mich voll von diesem geilen Hund. Als das Brötchen jedoch nicht direkt aus ihrer Fotze kam, machte sie sich immer noch ein bisschen Sorgen. Nach einiger Erklärung meinerseits war sie jedoch wieder etwas erleichtert und wartete resigniert. Nach ein paar Minuten rutschte er wie von selbst heraus und damit kam eine ordentliche Portion Sperma aus ihrer Fotze. Mit einem erleichterten Seufzer sah sie Rambo an, der seinen Schwanz sauber leckte. Das ist also noch ein guter junger Mann, lachte er und sah erst dann den feuchten Fleck am Boden. Was hast du mit Mama gemacht, rief sie dem Hund zu, der sie mit seinen treuen Augen ansah.
Nein, du bist ein Schatz und du musst es hin und wieder verlieren, oder? Er wedelte mit seinem kleinen Schwanz und sah sie an, als verstünde er. Naja bis zur nächsten Runde rief sie dann an und schnappte sich ein Handtuch um ihr das Sperma abzuwischen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *